Unser Team

von links:

  • AnJa A Jäckel (Vermietung, Datenbankpflege)
  • Otto CE Jäckel (EDV, Buchhaltung)
  • Jaqueline HE Varchulik (Ausbildungsleitung, Hausverwaltung)
  • Rita Jäckel (Generalbevollmächtigte, Verkauf)

 

Rita Jäckel geb. Kaiser        

Generalbevollmächtigte                                       Persönliches Bild Rita Jäckel

seit 46 Jahren bei Jäckel – Immobilien

Die 1952 in Bad Endbach-Hartenrod geborene jetzige Generalbevollmächtigte der Jäckel-Immobilien Unternehmen ist 1974, nachdem sie zuvor bei der Firma Rinn + Cloos, Hartenrod und bei der Dillenburger Metallverarbeitung tätig war, im Dillenburger Udo Jäckel Immobilienbüro als Kontoristin angestellt worden.

1977 heiratete sie den Firmengründer Udo Jäckel.

1980 wurde sie Geschäftsführerin und Miteigentümerin der Jäckel Immobilien GmbH Büros in Gießen und Bad Endbach-Hartenrod.

Nach der Übernahme der Jäckel-Immobilien GmbH durch die Firma Jäckel Immobilien wurde sie 1986 Generalbevollmächtigte der Jäckel Immobilien Betriebe und leitet seitdem die Geschicke des Unternehmens.

Sie konzentrierte die Firmenleitung in Dillenburg und änderte die weiteren Büros in Hagen, Gießen, Bad Homburg v.d.H. und Bad Endbach-Hartenrod zu Annahmestellen ab.

1999 veranlasste sie die Einrichtung einer weiteren Annahmestelle in Hebertsfelden in Niederbayern, wodurch eine zusätzliche Belebung in das Unternehmen kam.

2016 führte sie die Verlagerung der Annahmestelle in Bad Endbach-Hartenrod, Wetzlarer Weg 8 in die Hauptstraße 58 durch. Hier wurden nach erheblichen Umgestaltungen in den Folgejahren    eine größere Arbeitsfläche und bessere werbliche Möglichkeiten geschaffen.

Die früheren Büros in Bad Homburg v.d.H., Wetzlar und das über 35 Jahre bestehende Büro in Hagen/Westfalen sowie die Annahmestelle in Marburg wurden zwischenzeitlich eingestellt.

Frau Jäckel ist auch nach 49 Jahren Firmenexistenz laufend im Interesse einer besseren und schnelleren Vermittlungstätigkeit und Verbesserungen in den Service Angeboten bemüht, das Unternehmen weiter zu entwickeln.  

In den letzten 15 Jahren wurde die Firma Jäckel Immobilien immer wieder von der Immowelt AG für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.

So erhielt die Firma schon 2015 den Immowelt Platin Award als hochprofessioneller und verlässlicher Ansprechpartner im Immobiliengeschäft für 10 Jahre hervorragende Partnerschaft und außerordentliche fachliche Kompetenz, die zu diesem Zeitpunkt höchste Auszeichnung der Immowelt Partner Awards, und 2020 erneut den Immowelt Platin Award und zusätzlich die Auszeichnung

                                                               Immowelt Diamond Partner.

Frau Jäckel steht persönlich noch täglich beratend und vermittelnd unserer Kundschaft zur Verfügung.

In all den Jahren bemühte sich Frau Jäckel, wie auch ihre ganze Familie, immer intensiv um die Hilfe für Bedürftige und deren Wiedereingliederung in das Erwerbsleben.

Berührt durch die in  großer Zahl in Dillenburg unter der  Straßenbrücke der B 277 an der Dill am Zusammenfluss mit der Dietzhölze in Zelten und Bretterbehausungen  auch im strengen Winter lebenden Obdachlosen erwarb Frau Jäckel 1999 eine außenliegende Unterkunft im Scheldetal, in der von 1999 bis 2016  die von dem Lager an der Dill dorthin gebrachten Bedürftigen geschützt wieder an das Leben in einer Gemeinschaft herangeführt wurden und, nachdem sie einen Wohnsitz hatten, auch wieder Arbeitsstellen bekamen, denn  der feste Wohnsitz ist dafür die Voraussetzung .

Fortlaufend bis heute arbeitet Frau Jäckel auch immer intensiv mit dem Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises, Abteilung Soziales und Integration, zusammen.

 

Jacqueline H.E. Varchulik geb. Jäckel

 Die 1981 in Gießen geborene Jacqueline H.E. Varchulik geb. Jäckel besuchte dort den Kindergarten und dann in Dillenburg den Kindergarten, die Grund- und Realschule und die Höhere Handelsschule. Sie erhielt in dieser Zeit mehrere Auszeichnungen für ihr künstlerisches Schaffen. Danach hatte sie sich nach dem Besuch eines Mal- und Kunstkurses an der Marburger Sommerakademie doch für eine kaufmännische Ausbildung entschieden.

Die 39 – jährige  gelernte Bürokauffrau, Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch und Immobilienconsultant(IHK), Hausverwalterin(IHK), Eigentumswohnungsverwalterin(IHK), staatlich geprüfte Betreuerin, die selbst bei den Jäckel – Betrieben ihre Lehre absolvierte und  auch schon lange Zeit in der Schulung tätig ist,  ist nun auch IHK-geprüfte Ausbilderin für Bürokaufleute und für die kaufmännische Ausbildung in den Jäckel – Immobilien – Betrieben verantwortlich.

Die Familie Jäckel ist der Ansicht, dass gut ausgebildete Mitarbeiter aufgrund  besserer Beschäftigungschancen  im Leben eher zu zufriedenen und hilfsbereiten Kunden und Mitbürgern werden und dass jeder, der sich mit  den verschiedenen Schulungseinrichtungen weiterbilden will,  eine Chance auf Verbesserung seiner Lebensumstände verdient.

Die Jäckel – Immobilien – Betriebe arbeiten deshalb seit vielen Jahren im heimischen Raum bei Praktika und Ausbildung mit den verschiedensten Schulen, als Kooperationsbetrieb für Praktika und Lehrlingsausbildung mit dem „Bildungswerk der hessischen Wirtschaft“ und in Gießen bei Praktika auch mit den Hochschulen vertrauensvoll zusammen.

Hierbei soll durch Praktika der Wiedereintritt in das Berufsleben vereinfacht werden, damit nicht bei dem Versuch des Wiedereintritts in das Berufsleben bei dem Mitarbeiter durch zu frühe Vollbelastung das Gefühl entsteht: „ich bin so weit weg vom heutigen Wissensstand, das schaffe ich sowieso nicht mehr“.

Nur durch Praktika und Weiterbildungsmaßnahmen ist gerade für Langzeitarbeitslose, Frauen nach längerer Auszeit wegen Kinderbetreuung oder Pflege in der Familie oder Erwachsene nach ausgeheilten Krankheiten eine Anpassung an den heutigen Wissensstand und eine Motivierung zur Wiederaufnahme einer Beschäftigung möglich.

Die Jäckel – Immobilien – Betriebe mit der jungen Ausbildungsleiterin Frau  Varchulik bieten wie in der Vergangenheit auch in der Zukunft Auszubildenden, Praktikanten und Berufswiedereinsteigern Einblicke in das Büro- und Maklerwesen und neue Perspektiven im Hinblick auf eine angestellte oder selbstständige zukünftige Beschäftigung.

 

Otto C.E. Jäckel

MBA Master of Business Administration und Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), Ausbilder.

Der 1980 in Gießen geborene Otto C.E. Jäckel besuchte in Gießen, später in Dillenburg den Kindergarten, in Dillenburg die Grund- und Realschule sowie das berufliche Gymnasium der kaufmännischen Schulen, das er mit der allgemeinen Hochschulreife abschloss.

Seinen Zivildienst leistete er in der Chirurgischen Abteilung im Friedrich-Zimmer-Krankenhaus Herborn.

Er ist Absolvent der FH Fachhochschule Gießen-Friedberg, heute THM Technische Hochschule Mittelhessen, die im Bereich Informatik in einem bundesweiten Vergleich der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ als vorzügliche akademische Ausbildungsstelle den dritten Platz belegte.

Seine Ausarbeitung befasste sich mit dem Thema „Prognose des Erfolgs von Inkassofällen bei Privatpersonen“.

In sechsmonatiger Tätigkeit hatte er zuvor bei der Creditreform Pforzheim mehr als 118.000 interne Akten und zusätzliche externe Daten bei dem Creditreform-Dachverband und bei weiteren Inkassofirmen geprüft.

Er hat für seine bemerkenswerte Diplomarbeit zum Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) eine Prämie der „Creditreform Pforzheim“ erhalten.

Zuvor war er bei EDV- und weiteren Firmen im heimischen Raum sowie der France – Telekom Tochter „Etrali“, einem Spezialunternehmen für Telefoncomputer und weltweite Telefonverbindungen im Börsen- und Bankenbereich in Frankfurt tätig.

Otto C.E. Jäckel erhielt von der früheren FH Deggendorf, heute HDU (Hochschule Deggendorf University of Applied Sciences) ,  der im April 2007 im deutschen Ranking der Zeitschrift „Karriere“ und der Zeitung „Handelsblatt“ in den Bereichen Betriebswirtschaft und Informatik an Nummer 1 stehenden bayrischen Spitzenfachhochschule, an der er an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik studierte, den akademischen Grad

MBA Master of Business Administration für Unternehmensgründung, Unternehmensführung und Unternehmensnachfolge.

Seine Masterthesis verfasste er zum Thema „Die Zukunft des Immobilienmarktes unter besonderer Berücksichtigung demografischer Faktoren“.

Dem ging ein 2-jähriges Aufbaustudium mit den Zugangsvoraussetzungen eines Diplomabschlusses mit mindestens „gut“ und einer nachfolgenden mindestens 2-jährigen beruflichen Tätigkeit voraus. Zugelassen waren zu dem Studium nur 12 Studenten, davon 11 aus Bayern.

Herr Jäckel bildete sich zwischenzeitlich zum Lohnbuchhalter (IHK), Ausbilder (IHK) und in verschiedenen Lehrgängen pädagogisch weiter.

Jetzt arbeitet er im Jäckel-Immobilien Büro in Dillenburg und in der seit 1999 bestehenden Immobilien – Annahmestelle in Hebertsfelden in Niederbayern und als Pädagogischer Mitarbeiter bei dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft in Dillenburg.